Pneumatische Pulsationstherapie (PPT)

PPT bezeichnet das Schröpfen der Neuzeit.                                                           

Durch den Unterdruck in den Vakuumgläser werden muskuläre Verspannungen gelöst und gleichzeitig Schlacken mobilisert. Diese Methode entspricht dem Prinzip der Saugmassage, hierbei entsteht eine pulsierende Unterdruckwelle, welche mit einer Wiederholungsfrequenz von ca. 200 Pulsationen pro Minute eine Wechselwirkung zwischen Sog und Entspannung erzeugt.

Die dadurch im Sauggefäß entstehenden flexiblen Unterdruckwellen lösen im Körpergewebe Permanentschwingungen aus, die auch auf tiefer gelegene Schichten im Bereich des Unterhautgewebes besonders wirksam und reizarm stimulieren.    

Die Pneumatische Pulsationstherapie regt die Bewegung sämtlicher Gewebeflüssigkeiten an, die Fließgeschwindigkeit von Blut und Lymphe wird erhöht.

Die angesammelten Stoffwechselschlacken werden gelöst und so kommt es zu einer spürbaren Entlastung des Gewebes. Die Giftstoffe können über den beschleunigten Blut- und Lymphstrom unmittelbar der Niere und Leber zugeführt und ausgeschieden werden. Gleichzeitig werden verstärkt körpereigene Vitalstoffe wie Hormone, Vitamine und Mineralien an die Zellverbände transportiert und stehen dem Organismus für eine optimale Verstoffwechselung und für die damit verbundenen Heilungsphasen zur Verfügung. 

 

Indikationen:

    Muskelverspannungen 
    Regulation des Muskeltonus
    Entstauung von Venen und Lymphschwellungen
    Anregung der Entgiftungs- und Entschlackungsvorgänge
    Ausgleich des vegetativen Nervensystems und zur Entspannung